Was wir uns vorstellen, wird geschehen…

Unsere Vorstellung - unsere Wirklichkeit (c) Steffen Bürger (Südafrika, 09.02.2018)
Unsere Vorstellung – unsere Wirklichkeit
(c) Steffen Bürger (Südafrika, 09.02.2018)

Gottes ewige Natur weiss alles und war zuvor schon überall und ist schon immer da gewesen. Das bedeutet, dass jeder Gedanke von mir, wenn es ein Gedanke ist, der Gottes Charakter entspricht, ein Gedanke ist, der von der Ewigkeit Gottes herkommt. Das bedeutet auch: Dieser Gedanke ist ein Gedanke, den Gott schon kennt. Gott ist ewig und weil es ein Gedanke ist, der Gottes Willen repräsentiert, bringt dieser Gedanke Ewiges in die Zeit – er bringt den Himmel auf die Erde. Und weil dieser himmlische Gedanke, als ein Gedanke Gottes, dem Willen Gottes entspricht, wird dieser Gedanke Wirklichkeit in Zeit und Raum werden. Jesus sagt: „Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf der Erde.“ (Matt 6,10)

Weil Gott ewig ist, so gibt es in ihm keinen Prozess. Ein Prozess braucht Zeit. Alles, was für uns in der Zukunft geschieht oder prozessual abläuft ist in der Ewigkeit schon geschehen. Das bedeutet, dass für unseren ewigen Gott Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in der Ewigkeit eins sind.
Alles, was wir in der Zukunft kommen sehen, ist schon längst in der Ewigkeit vorhanden. Wir Menschen handeln zusammen mit Gott durch unseren Glauben. Glauben aktiviert den Prozess, dass unsere geheiligte Vorstellung, die Vorstellung, die mit Gottes Willen übereinstimmt, sich auf der Erde physisch manifestiert.

Im Glauben beginne ich die Dinge zu tun die ich in der Ewigkeit sehe, als ob sie schon physisch da wären. Während ich diese tue, handele ich in der Art und Weise der Ewigkeit, weil sogar wenn die Dinge noch nicht physisch da sind, sind die Dinge, die ein Mensch vor seinem inneren Auge spirituell sieht, sind schon vorher da – in Ewigkeit. Wenn ich übereinstimme mit den Dingen, die Gottes Namen verherrlichen, und sein Königreich vorantreiben und ich so handele, wie es Gottes Wille ist, dann aktiviert der Glaube diese Dinge, die ich in meiner geheiligten Vorstellung habe, in den physischen Bereich des Lebens hinein.
Sie manifestieren im Bereich des Zeitlichen, weil es in der Ewigkeit keinen Prozess und keine Grenze gibt: Die Dinge sind schon da. Glaube bringt göttlliche Dinge in die diesseitige Welt.

GEBET:
Herr Jesus Christus, schenke mir den Geist der Weisheit und der Offenbarung, schenke mir Offenbarung aus deinem Wort und schenke mir Glauben, dass ich aus meiner geistlichen Vorstellung lebe, damit mein Leben mit deinem Willen übereinstimmt.

(c) Steffen Bürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.